Montag, 16.12.2019 01:01 Uhr

Drittliga-Spiel zwischen Chemnitz und Magdeburg endet 0:0

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Chemnitz, 17.08.2019, 21:53 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 7059x gelesen
Fanblock Chemnitzer FC
Fanblock Chemnitzer FC  Bild: goal.com

Chemnitz [ENA] Der 5. Spieltag der 3. Liga in der Saison 2019/20 zwischen dem gastgebenden Chemnitzer FC und dem 1. FC Magdeburg - in diesem Ost-Derby - endete 0:0-Unentschieden vor 5 500 Zuschauern. Doch der Fan-Block der Chemnitzer im Stadion war nicht voll gefüllt,...

...es fehlten geschätzte 500 Zuschauer, die diesem Spiel aus Protest über die aktuellen Entwicklungen beim Chemnitzer FC fern blieben. Aber die rund 1700 mitgereisten FCM-Fans sorgten für viel Stimmung in der Arena und über- deckten diese teilweise Fan-Starre bei den Hausherren. Die Gäste verzichteten in ihrer Aufstellung auf Anton Kanter, Sirlord Conteh, Marvin Temp,...

Personalveränderungen bei beiden Teams

...Leon Bell Bell, Philipp Harant, Dustin Bomhoier, und es fehlten nach Verletzung Conteh und Bomhoier. Im Tor stand gegenüber der letzten Aufstellung Alexander Brunst. Gerade dieser Wechsel im Gehäuse der Magdeburger wirkte sich offensichtlich sehr positiv aus, denn er entschärfte, besonders in der 2. Halbzeit, sehr günstige Tor-Chancen für die Chemnitzer. In der Anfangsphase des Spiels...

In der Anfangsphase des Spiels dominierten die Gäste

...deuteten die Magdeburger an, ihr Ziel in diesem Spiel – drei Punkte mit nach Hause zu nehmen – durch ihr überlegenes Spiel auch im Angriff. Gleich in der 7. Minute setzte der umtriebige Sören Bertram vom FCM mit seiner Dribbelaktion durch die CFC-Abwehr für ein Achtungszeichen, da er knapp am gegnerischen Torwart Jacub Jakubov scheiterte. Die Hausherren stellten sich insbesondere mit verstärkter Deckung “hinten rein”. Doch es fehlte den Gästen , außer in der 30. Minute, eine gewisse Torschuss-Überlegenheit. Ab der 35. Minute erhöhten die Chemnitzer das Pressing-Spiel.

FCM-Keeper Brunst 3 Mal in höchster Not

Sie gewannen Dominanz im Mittelfeld. Für besondere Aufregung sorgte in der Gästedeckung Tarsis Bonga. Der quirlige Spieler der Gastgeber scheiterte innerhalb von 2 Minuten und ärgerte sich über den Nichttorerfolg. Nach dem Wechsel verlief das Spiel auf Augenhöhe. Doch in der 56. Minute besaß der CFC-Spieler Pascal Itter eine Groß-Chance, genauso wie sein Angriffskamerad Davud Tuma in der 62. Minute und 8 Minuten später Bonga, der aus 3 Metern vom Tor entfernt an FCM-Keeper Bruns scheiterte. In der 87. Minute erwischte Matti Langer einen exzellenten Kopfball, der jedoch am Querbalken der Magdeburger landete, die damit jedoch sehr viel Glück hatten, um das 0:0 bis zum Schluss zu halten.

Trainerstimmen:

Stefan Krämer (Magdeburg): “ Beide Teams können mit dem Punkt leben. Anfangs hatten wir viel Ballbesitz, jedoch nach dem Wechsel sind die Chemnitzer zu klareren Chancen gekommen. Wir hatten keine überzeugende Durchschlags- kraft und zu wenig Abschlüsse aus der Distanz.” | David Bergner (Chemnitz): “Am Anfang waren wir zu passiv. Nach einigen Umstellungen in der 2. Hälfte ging diese klar an uns. Wir haben diszipliniert verteidigt und 2 Großchancen gehabt. Leider haben wir das Tor nicht getroffen. Ich muss besonders Tuma und Bonga hervorheben. Es hätte einen 11-Meter geben müssen, wir hatten nicht das Spielglück.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.