Freitag, 20.05.2022 12:46 Uhr

Kann die Anti-Corona-Pille die Pandemie beenden?

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 16.12.2021, 13:11 Uhr
Presse-Ressort von: Dr.Schura Euller Cook Bericht 6250x gelesen

Wien [ENA] Es wird langsam klar, dass das Impfen gegen Corona nicht so wirksam ist, wie anfänglich vermutet. Die Rechnung, durchzuimpfen um Herdenimmunität zu erreichen, scheint beim Corona-Virus nicht aufzugehen. Das beweisen die Impfdurchbrüche und die Notwendigkeit in kürzeren Abständen immer wieder zu impfen. Das schafft aber einen enormen logistischen Aufwand und zunehmend Unmut in der Bevölkerung.

Viele sehen nicht ein, warum sie bei einer grippeähnlichen Krankheit, die symptomlos oder leicht bis mittelschwer und nur in seltenen Fällen tödlich ist, dreimal oder öfters das Impfprozedere über sich ergehen lassen müssen, mit möglichen Impfschäden zu rechnen haben, sich im Lockdown befinden, Maske tragen und noch dazu auch manchmal noch einen Corona-Test benötigen. Da stimmt doch etwas nicht! Und ist die Auslastung der Intensivbetten wirklich ein überzeugendes Argument? Das ganze extrem teure Pandemiemanagement mit seinen verheerenden Auswirkungen auf die österreichische Gesellschaft und Wirtschaft, ist verfehlt. Die einzige Hoffnung ist, dass so schnell wie möglich die Anti-Corona-Pille auf den Markt kommt.

Dann können nämlich ausschliesslich die Kranken behandelt werden und nicht die Gesunden mit Impfzwang und Strafen bedroht werden. Die Coronapille Paxlovid von Pfizer ist eine orale Therapie, die im Anfangsstadium verschrieben wird. Sie soll kurz nach dem Einsetzen der Symptome genommen werden. Das Medikament verringert die Fähigkeit des Virus sich in den Körperzellen zu vermehren. Auch bei der Virusmutante Omikron soll Paxlovid wirksam sein. Die Einnahme soll vor schweren Verläufen und Krankenhausaufenthalten oder coronabedingten Todesfällen schützen, sowohl bei Patienten mit als auch ohne Vorerkrankungen. Vielleicht ist das der Weg, die weltweite Massenhysterie mit einer entarteten medialen Corona-Berichterstattung zu beenden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.