Samstag, 18.09.2021 09:54 Uhr

Großartige Solidarität für die Ahr-Region

Verantwortlicher Autor: Karl J. Pfaff Bad Neuenahr, 02.08.2021, 19:35 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 2195x gelesen

Bad Neuenahr [ENA] Die Berichte über die Zerstörungskräfte des „Jahrhundert“-Unwetters im Ahrtal sind medial präsent. Sie zeigen das Ausmaß von Naturgewalt. Die unbändigen Wasserkräfte der Natur haben ihren reißenden Weg in dieses idyllische Tal gesucht und ihre gravierenden Verschlammungen hinterlassen. Die materielle Zerstörung ist riesig, die die weit über 150 Todesopfer und die familiären Schicksale wiegen schwer.

Selbstlose Hilfen zur Schaffung einer notdürftigen Infrastruktur kamen aus allen Landesbereichen. Schlimmer sind die traumatischen Erlebnisse, die selbst lebenserfahrene Mitmenschen belasten. Michael Schmidt, ein in der Weinwelt international geachteter Journalist, er arbeitet für Jancis Robinson und Hugh Johnson, lebt selbst in Ahrweiler. Er schildert seine tiefe innerliche Überwindung, die er braucht, um durch das mittlerweile wieder passierbare Tal zu fahren. Besonders schmerzlich ist sein Blick auf die bedrohten Existenzen, rund um den Weinbau. Die Grundlage einiger Winzerbetriebe ist zerstört, andere haben mehr als eine Weinernte im Keller verloren.

Spontan haben Weingutsbesitzer aus allen Regionen gezielt Hilfe angeboten. Auch Familie Jauch vom Weingut von Othegraven hat sich in einem persönlichen Schreiben an ihre Kunden gewandt: „Wir alle haben in den letzten Tagen die Bilder der Jahrhundertflut aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gesehen. Viele Winzer aus dem Ahrtal stehen buchstäblich vor dem Nichts. Manche haben nur ihr Leben retten können. Die Betriebe samt Inventar und Wein aus den Ernten der vergangenen Jahre hat die Flut einfach mitgerissen. Mitarbeiter unseres Weingutes haben in der vergangenen Woche an der Ahr bei den Aufräumarbeiten und vor allem im Weinberg bei der Sicherung der Ernte des Jahrgangs 2021 mitgeholfen.

Alle kamen sehr erschüttert zurück - dieses Ausmaß an Zerstörung konnte sich niemand vorstellen. Um jetzt schnell und wirksam helfen zu können, starten wir ab sofort die folgende Aktion: Alle Bestellungen, die Sie als Privatkunden im Monat August vornehmen, werden wir ohne jeden Abzug für notleidende Winzer spenden. Das bedeutet: Egal, welche Weine Sie aus der Bestellliste auswählen: Der komplette Rechnungsbetrag einschließlich Mehrwertsteuer und Versandkosten wird von uns an die am stärksten betroffenen Winzer weitergegeben. Wir bedanken uns in dieser besonderen Situation für Ihre Mithilfe!“ Das Bestellformular können Sie mit folgendem Link herunterladen: https://www.von-othegraven.de/PDF/Von-Othegraven_Bestellformular.pdf

Auch der VDP hat eine Spendenaktion für Ahr-Weinbau gestartet: Der Verband deutscher Prädikatsweingüter (VDP) bittet um Unterstützung für die von der Unwetterkatastrophe besonders betroffenen Weingüter an der Ahr. Der Verein "Der Adler hilft e.V." sammelt nun Spenden, um ein finanzielles Hilfspaket für den Weinbau an der Ahr zu schnüren und alle Winzerinnen und Winzer zu unterstützen. Der Spendenbeitrag ist frei wählbar und kann direkt an den Verein „Der Adler hilft e.V.“ überwiesen werden. Als Dankeschön für eine Spende will der VDP hochwertige Prints von Fotoaufnahmen der Ahr ausgeben, die kurz vor der Katastrophe entstanden sind.“

Die Weinbruderschaft der Pfalz hat ebenfalls zu einer Spendenaktion zugunsten betroffener Ahrbetriebe aufgerufen. Unter der Bankverbindung: DE88 5469 1200 0113 6994 18 Verwendungszweck: „Spende Flutkatastrophe Ahr“ Auch an der Nahe haben kleine Weingüter ihre Spendenboxen aufgestellt und eilen damit zu ihren Kolleginnen und Kollegen in die Ahrregion. Eine umfassende Übersicht bietet das Deutsche Weininstitut unter: https://www.deutscheweine.de/aktuelles/hilfe-fuer-die-ahr/

Peter Kriechel, der Vorsitzende des Ahrwein Vereins erläutert gegenüber der Rheinzeitung, dass von den insgesamt 50 Weinbaubetrieben nur vier intakt geblieben sind. Alle anderen sind beschädigt und zehn bis 20 Betriebe nahezu komplett zerstört. „Das Hochwasser trifft das Ahrtal mitten ins Herz – der Weinbau ist in unserer Region eine tragende Säule“, erläutert Kriechel.

Aus dieser tiefen Not heraus versuchen die wenigen ungeschädigten Winzer eigenständig aus den Schlammkellern Flaschen zu bergen. Diese sollen nach eingehender Prüfung als „Flutwein“ gegen eine Spende für den gemeinnützigen Wiederaufbauverein „Ahr –A- wineregion needs Help for Rebuilding“ eingetauscht werden. Wer den Ahrwein Verein direkt unterstützen möchte, kann seine Spende an die Kreissparkasse Ahrweiler widmen: DE94 5775 1310 0000 3395 07 Weitere Infos gibt es im Internet unter: www.flutwein.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.