Mittwoch, 20.03.2019 16:39 Uhr

Weltweiter Schülerstreik am 15.03.2019

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 17.03.2019, 17:22 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 2261x gelesen
Weltweiter Schülerstreik 15.03.2019
Weltweiter Schülerstreik 15.03.2019  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Am Freitag den 15.03.2019 fand der weltweite Klimastreik #fridaysforfuture statt. 1.700 Kundgebungen in rund 100 Ländern fanden an diesem Freitag statt. Auch in Stuttgart gingen mehr als 3.000 Jugendliche auf die Straße um für eine sinnvollere Klimapolitik zu demonstrieren.

Trotz Regen versammelten sich mehr als 3.000 junge Leute in Stuttgart um für eine sinnvolle Klimapolitik zu protestieren. Auf dem Marktplatz sprach Oberbürgermeister Fritz Kuhn zu den Jugendlichen und stellte sich auch deren Fragen. Gegen 12:00 Uhr zog die Menge auf den Stuttgarter Schlossplatz, wo die Hauptkundgebung stattfand. Hier sagte einer der Redner sinngemäß: „Eigentlich könnten uns Politiker wie Lindner lieber sein, denn die sagen direkt, dass sie nichts von uns halten, als Politiker, die uns loben aber auch nichts machen.“

Vom Schlossplatz startete um 14:00 Uhr der Demonstrationszug durch die Stuttgarter Innenstadt. Dieser führte auch über die viel befahrene B14. Hier sperrte die Polizei lediglich zwei der drei Fahrspuren, die in die Innenstadt führen. PKWs und LKWs fuhren auf der dritten Fahrspur am Demonstrationszug vorbei, der nicht einmal von Polizeibeamten komplett gesichert war. Der Demonstrationszug führte am Landtag vorbei wieder zum Stuttgarter Marktplatz, wo die Abschlusskundgebung stattfand.

Buenos Aires meldet und freut sich über die gut 1.500 Teilnehmer. In Bangkok waren es rund 50 Teilnehmer. Seoul meldete rund 100 Teilnehmer. Bis zu 20.000 junge Menschen waren in Berlin für eine bessere Klimapolitik auf der Straße In den nordindischen Städten Gurgaon und Delhi waren es 400 und 300 streikenden Schüler*innen, im südindischen Hyderabad waren es 700 Teilnehmer*innen. Direkt vor dem Kolosseum in Rom versammelten sich tausende Schüler*innen und Student*innen.

In Honkong haben sich mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler im Regierungsviertel versammelt In Düsseldorf hat man mit 500 Teilnehmern gerechnet, gekommen waren 7.000. London meldet mehrere Tausend Teilnehmer. New York meldet ein paar hundert SchülerInnen und StudentInnen die der Klimaignoranz in ihrem Land trotzen, während man in Paris 50.000 Teilnehmer meldet. (Die Zahlen haben wir aus der aktuellen Tagespresse übernommen).

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.