Mittwoch, 20.11.2019 16:32 Uhr

Wim Wenders. Frühe Photographien Film Archiv Austria

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 20.01.2019, 20:37 Uhr
Presse-Ressort von: Dr.Schura Euller Cook Bericht 5969x gelesen
Wim Wenders
Wim Wenders  Bild: Schura Euller Cook

Wien [ENA] Das Film Archiv Austria hat eine besondere Ausstellung im Programm und bei einer Pressekonferenz im Januar 2019 vorgestellt. Es sind frühe Photographien der 60er - 80er Jahre von Wim Wenders. Sie erlauben einen Blick auf die ersten photographischen Erkundigungen seiner Welt.

Es sind vielleicht die ersten für ihn wichtigen Experimente und Versuche mit dem Medium Kamera. Daraus entstand mehr als nur eine flüchtige Liebelei mit einer faszinierenden Technik, es entstand eine lebenslange Liebe zum Medium Film. Seine Filme sprechen diese Sprache und seine Sprache wurde verstanden. Die Ästhetik der ersten Stunde, der ersten schwarz - weiß Fotografien, die noch ein Staunen ob der eigenartigen Schönheit eines oft völlig belanglosen Details aus einer Fülle von Möglichkeiten darstellt, macht diese Ausstellung kostbar. Wim Wenders! Wer erinnert sich nicht gerne an seine Filme, "Alice in den Städten", "Der Amerikanische Freund", oder "Das Salz der Erde"?

Photographie, Malerei, Film und Erzählung ist die Achse um die sich das künstlerische Schaffen von Wim Wenders dreht, resümiert das Filmarchiv Austria und präsentiert 70 frühe Photographien von ihm, die er auf ausgedehnten Reisen um die Welt in 35mm - Schwarzweiß - Kleinbildformat oder als Farb - und Panoramaaufnahmen gemacht hat. Offen und geheimnisvoll ist die Welt für den Künstler. Noch nicht zugedeckt, zubetoniert, noch nicht in eine Glitzerwelt verwandelt. Da ist noch Platz für ihn, für seine Sicht der Welt, für seine Gefühle und seine Geschichten. Er musste die Welt verneinen um sie zu erobern. Und das ist ihm auch gelungen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.