Mittwoch, 12.08.2020 19:42 Uhr

William Butler Yeats "Gesetzestafeln"

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 14.06.2020, 17:05 Uhr
Presse-Ressort von: Dr.Schura Euller Cook Bericht 5923x gelesen

Wien [ENA] Irland war für Jahrhunderte von erbitterten Religionskriegen zwischen Protestanten und Katholiken zerrissen. Geprägt von einer leidvollen Geschichte im Konflikt mit England, besonders unter Oliver Cromwell, Auswanderungswellen nach großen Hungersnöten und einer langen keltischen Tradition, die sich auch in Sprache und Kultur ausdrückt, ist Irland in William Butler Yeats ein Nationaldichter entstanden.

Er drückt in seiner Literatur die Eigenart des irischen Volkes aus. Yeats geboren 1865 in Irland, zu einer Zeit in der die Romantik, der Symbolismus, aber auch der Okkultismus in der Literatur wieder aufzublühen begann. Es war die Zeit, in der man sich vergessener, verdrängter Mythen und Märchen erinnerte. Geistbeseeltheit in Natur und Kultur waren die Sehnsuchtsorte aufstrebender Künstler*innen. Im protestantischen Iren Yeats ist die konfliktreiche Religionsgeschichte Irlands in einer selten schönen Blume aufgewacht und als Friedenstaube ließ Yeats träumend die alten keltischen Sagen auferstehen., In der Erzählung "Die Gesetzestafeln" bekommt man einen Einblick in die tief empfundene mystische Religiosität dieses Landes durch den Dichter.

Es geht um ein Gespräch zwischen dem Priester Aherne und einem Jugendfreund, den er zufällig traf und dem er in einer düsteren Hauskapelle von Prophezeiungen in okkulten Büchern erzählte, die das Reich des Heiligen Geistes voraussagen. Doch der "Durst nach göttlicher Ekstase" hat bei dem Mönch Aherne zum Zusammenbruch geführt. "Ich habe meine Seele verloren, weil ich durch die Augen der Engel geblickt habe", gesteht er seinem Freund. Dieses Gespräch, von tiefer Symbolik durchtränkt, ist in vieler Hinsicht meisterlich. Es zeigt des Dichters ganze Denk-uns Sprachgewalt. Nicht umsonst hat Yeats als erster irischer Dichter den Nobelpreis für Literatur erhalten und hat zur Entstehung des irischen Nationaltheaters maßgebend beigetragen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.