Donnerstag, 21.10.2021 09:33 Uhr

viennacontemporary Art Fair 2021

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 03.09.2021, 01:26 Uhr
Presse-Ressort von: Dr.Schura Euller Cook Bericht 2999x gelesen

Wien [ENA] Vom 2. bis 5.September 2021 findet die viennacontemporary Art Fair in der Alten Post in Wien statt. Als einer der österreichisch bedeutendsten Kunstmessen präsentieren sich die Ausstellungen in Kooperation mit einer Vielzahl von Galerien aus Zentral-und Osteuropa. Dass sich die viennacontemporary auf der Baustelle der gerade umfassend im Umbau befindlichen Alten Post zeigt, gibt ihr natürlich einen besonderen Flair.

Die rohen Ziegelwände, der provisorische Holzplattenboden, die offenen elektrischen Verkabelungen oder die herausgestemmten Türfassungen erzeugen in Kombination mit der durchaus professionell präsentierten Kunstausstellung eine Spannung zwischen Abbruch und Aufbau, in der sich die moderne Kunst sowieso wohl fühlt. Experimentieren mit allen künstlerischen und technischen Möglichkeiten, verspielt und gleichzeitig vehement, ist die viennacontemporary auch eine große Spielwiese in der Zukunft gestaltet wird. Wie wird diese Zukunft aussehen? Improvisiert als Abbruchhaus, in dem sich Träume und ein Kaleidoskop an Gefühlen inszeniert? Oder doch eine Kunst, die keine Bevormundung toleriert, aber gleichzeitig Verletzlichkeit mitreflektiert?

Gleichzeitig ist diese künstlerische Spielwiese auch die andere Seite der Bauindustrie, die mit ihren fantastischen technischen Möglichkeiten bereit und begierig ist, die Welt neu zu erbauen und dabei selbst das Spielerisch-Vergängliche umsetzt. Die fast für die Ewigkeit gebauten Dome, Schlösser und Burgen sind dieser technischen Machbarkeit eher im Weg, eher ein unangenehmes Erinnern an eine andere Zeit und eine andere Kunst. Diesen Konflikt löst die viennacontemporary nicht wirklich, obwohl die Alte Post, in der sich die Art Fair abspielt und die gerade umgebaut wird, für ein Miteinander von Gestern und Heute steht und für Kunst, die sich nach Zukunft sehnt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.