Sonntag, 19.05.2019 22:46 Uhr

Mozart Reisender in Europa

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 14.02.2019, 17:46 Uhr
Presse-Ressort von: Dr.Schura Euller Cook Bericht 5194x gelesen

Wien [ENA] Eigentlich weiß man viel über Mozart. Wer kennt nicht seine "Kleine Nachtmusik", seine "Zauberflöte", oder "Le Nozze di Figaro"? Und falls man noch nicht seiner Musik verfallen ist, bleiben ja noch die Mozartkugeln. Die kennen in der Zwischenzeit fast die ganze Welt. Aber es gibt auch das Mozarthaus in der Domgasse 5 in Wien. Dort hat der wunderbare Meister von 1784 bis 1787 gelebt und auch komponiert.

Heute beherbergt das Haus das "Mozart Haus Vienna" und dort findet gerade eine bezaubernde Sonderausstellung statt. Sie ist auch wirklich etwas besonders, weil sie eigentlich dem Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien gehört. Die Leihgaben sind kleine Kostbarkeiten, teilweise aus der Zeit Mozarts. Zum Beispiel eine Radierung von T. Cook, London 1769, die den siebenjährigen Mozart auf seiner Europa-Reise zeigt. Für das Kind Mozart war Reisen durch ganz Europa bald normal. Immerhin wollte ja der europäische Adel und Publikum das Wunderkind sehen und hören. Die ersten Konzertreisen Wolfgangs und seiner Schwester Nannerl mit den Eltern begannen 1762 nach München und Passau um in den musikliebenden Gesellschaften aufzutreten.

Nach dem Erfolg der ersten Reisen startete die Familie 1766 zu einer ausgedehnten Tournee durch Europa, die über drei Jahre dauern sollte. Städte wie Köln, Aachen, Paris, Versailles,Brüssel, London, Amsterdam, Genf und viele andere wurden besucht und es entstanden die ersten Sonaten für Klavier und Violine sowie die erste Sinfonie. In London lernte er Bach kennen, der sein erstes großes Vorbild wurde. Was für eine herrliche, sicher auch anstrengende Zeit muss das wohl für die Kinder gewesen sein! Wieviel haben sie gesehen und gelernt, wie sehr hat sie das gebildet und geprägt. Es war ein Europa, verbunden durch das Verständnis und die Liebe zur Musik, die als festes Band der Freundschaft Europa zusammenhielt und weiterhin zusammenhält.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.