Dienstag, 15.10.2019 06:02 Uhr

Kooperationen ORF und Kulturland Niederösterreich

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 10.04.2019, 06:53 Uhr
Presse-Ressort von: Dr.Schura Euller Cook Bericht 5440x gelesen

Wien [ENA] Kultur ist immer gut und das große politische Erfolgsrezept unserer Zeit. Die Kulturlandschaften blühen und es gibt fast endlos scheinende Angebote an Galerien, Museen, Konzerte, Theater etc.etc.etc. Für jeden etwas, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. ORF und das Kulturland NOE steigen nicht nur ein in diesen fröhlichen Zug der Kulturbegeisterung, sondern sie nehmen das Steuer selbst fest in die Hand.

Los geht's zu noch mehr Kultur und zu Höhepunkten wie der Eröffnung der Landesgalerie Niederösterreich, dem Grafenegg Festival oder der "Klassik unter Sternen" in der beeindruckenden Open-Air-Kulisse von Stift Göttweig. Niederösterreich wir zurecht Kulturland genannt. Was hat es nicht für herrliche Landschaften, die schon lange Künstler und Künstlerinnen zu wunderbaren Kunstwerken inspiriert haben. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz luden in Wien zu einer Pressekonferenz ein, um auf die verstärkte Kooperation zwischen ORF und NOE hinzuweisen. Niederösterreich mit seinen Kulturschätzen wird noch mehr in den Fokus medialen Interesses gerückt werden und der ORF macht's möglich.

Jetzt fehlt nur noch das interessierte Publikum, die verehrten Zusehen und Zuseherinnen, die teilhaben wollen an der Inszenierung on "Heimat", in ihren verschiedenen kulturellen Facetten. Aber was bedeutet Heimat noch in einer globalisierten Welt und in einem Land, das sich mehr oder weniger "stolz" als Einwanderungsland begreift, also wo immer mehr Menschen leben, die ja irgendwo noch eine andere Heimat und eine andere Kultur haben. Werden sie überhaupt berührt von einer gut gemeinten Kulturoffensive? Schauen sie überhaupt österreichisches Fernsehen?Nun, für die, die es doch tun, gibt es viel zu entdecken wie Alpenländische Volksmusik, ein Operettenfeuerwerk aus Baden oder die Festspiele Reichenau.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.