Freitag, 20.05.2022 13:29 Uhr

"Hör auf zu denken, sei einfach glücklich"

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 09.04.2022, 18:34 Uhr
Presse-Ressort von: Dr.Schura Euller Cook Bericht 4877x gelesen

Wien [ENA] Das Buch "Hör auf zu denken, sei einfach glücklich" in dem der deutsche Zen-Meister Hinnerk Polenski der WDR-Journalistin Ulrike Wischer Fragen wie: Warum leiden wir? Kann ich den Gedankenfluss unterbrechen? oder Was ist Glück? beantwortet. Es ist ein verführerischer Buchtitel, denn wer möchte nicht die quälenden und unnützen Gedanken loswerden, die wie schlechte Musik in einem alten Radio nicht abzustellen sind.

Insofern wird man mit einer gewissen Spannung die ersten Seiten lesen, nur um herauszufinden, dass das Thema eigentlich sehr diffizil ist, denn das Denken ist ein äußerst komplizierter Vorgang, der nur bedingt dem Willen unterworfen ist. Obwohl nützlich und notwendig, empfinden wir Gedanken und die damit verbundenen Gefühle trotzdem oft als Last, wenn sie uns wie böse Kobolde in Angst, Verzweiflung oder Irrsinn stürzen wollen. Die Schachnovelle von Stefan Zweig zeigt sehr eindrucksvoll den Horror eines Menschen, der in Einzelhaft im Gefängnis mit seiner Gedankenwelt und ohne Bücher alleine gelassen wird und fast daran zerbricht. Nur das Schachspielen mit Kügelchen aus Brot retteten ihn vor dem mentalen Zusammenbruch.

Ganz anders präsentiert sich die buddhistische Tradition, die gerade in der "gedankenlosen Achtsamkeit" das wahre Wesen des Menschen definiert. So verheißt der Zen-Meister Hinnerk Polenski "du wirst glücklich sein, wenn du das Gedankenkarussell in deinem Kopf anhälst." Das Glück liegt angeblich hinter den Wolken des Denkens. Und was ist das? fragt die Journalistin Ulrike Wischer. "Das ist die Sonne des Herzens. Das ist das reine Wesen", antwortet er. Zen-Buddhismus ist angeblich keine Religion, kein Dogma und keine Lebensphilosophie, sondern ein Weg, der zu unserem wahren Wesen führt. Klingt vielleicht für viele bekannt aus anderen Heilsangeboten, die seit tausenden Jahren Ausdruck vieler mystischen Traditionen sind.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.